Kia Retona: Projekt 5000

 

Mission:

Ein Offroad-Fahrzeug für die Grand Erg 2013 wollten wir bauen, das in der harten Konkurrenz ganz vorn mitmischen kann. Nach einigen Jahren Schrauber-, Bastler- und Rallye-Erfahrung kein Problem – also mussten wir als Ansporn noch eins obendrauf setzen: das Fahrzeug darf alles in allem nicht mehr als 5000 Euro kosten. Damit war es geboren, unser „Projekt 5000“ und der Name war Programm. Als i-Tüpfelchen wählten wir ein völlig unbekanntes Basisfahrzeug, für das es auch keine fertigen Rennsportteile gibt: den KIA Retona 2.0 Td, Baujahr 2001.

Dann bastelten wir los, frei nach dem Motto: „Geht nicht, gibt’s nicht!“ Immer im Hinterkopf: 5000 Euro sind im Pott, diemüssen reichen. Mit rund 500 Euro schlug unser Retona zu Buche. Blieben noch 4500 Euro, um ihn komplett umzukrempeln.

Und so viel sei verraten: Wir haben es geschafft! Ein Hoch auf Kleinanzeigen und „3…2...1… meins“!

RETONA TEILE

  • 4 x neue OE Federn:  165€
  • 2 x neue Dreieckslenker vorne unten:  75€
  • 2 x neue Traggelenke vorne unten:  51€
  • 2 x neue Koppelstangen vorne: 17€
  • 1 x neuer Zahnriemen und Spannrolle:  70€
  • 1 x neuer Kühler:  105,45€
  • 4 x „Old Man“ Stoßdämpfer (Ebay):  271€
  • 2 x neue Gummibuchsen Längslenker hinten:  21,65€
  • 6 x 235/75 R15 AT Reifen:  456€
  • 2 x Schalensitze ( Ebay):  201€
  • 2 x Sechspunktgurte:  137€
  • 2 x Sitzkonsole (Ebay):  31€
  • 1 x Hummel Luftfilter:  70€
  • 2 x 35mm Spanngurt (Ersatzradhalter):  16,45€
  • 2 x Sandschaufel inkl. Halter:  39,80€
  • 1 x Terraphone Gegensprechanlage:  159€
  • 1 x Terra Trip:  202€
  • 1 x Helmnetz:  19,95€
  • 16 lfd Meter 38.0 x 2.6 mm nahtloses Stahlrohr St52: 156,52€
  • 12 lfd Meter 45.0 x 2.6 mm nahtloses Stahlrohr St52: 138,55€
  • 1 x 2000 x 1000 x 6 mm Lochblechtafel:  93,86€
  • 4 x Schmutzfänger:  27,50€
  • Der „Renntona“:  500€

Eckdaten Fahzeug:

  • Kia Retona, Baujahr 2001
  • 2,0 L Turbo Diesel
  • 61 kW (83 PS) / 195 Nm bei 2000 min-1
  • Länge: 4000 mm
  • Breite: 1745 mm
  • Höhe: 1835 mm
  • Radstand: 2360 mm
  • Leergewicht: 1510 kg

Der Geländewagen ist das zivile Pendant des koreanischen Militärjeeps und baut auf dem gleichen Chassis auf wie der Kia Sportage. Der Name „Retona“ ist das Kürzel für „Return to Nature“ - und genau dahin wollten wir mit ihm auch wieder, offroad zurück in die Natur der tunesischen Wüste.

Im Jahr 1997 löste der Retona den Asia Rocsta ab. In Deutschland war er allerdings zunächst nur in der Variante als Vierzylinder-Turbodiesel mit Fünfgang-Schaltgetriebe erhältlich. Erst ein Jahr später schob Kia das Modell mit Benzinmotor und gleichem Hubraum nach. Aber schon 2002 wurde das Modell ohne direkten Nachfolger wieder eingestellt.

Auf der Straße bewegt sich der Retona nur mit dem Hinterradantrieb. Erst im Gelände, wenn der Frontantrieb zugeschaltet ist, zeigt er, was er alles kann. Wir wollten wissen, wie weit man dieses „alles“ treiben kann und haben es auf der „GRAND ERG 2013“ auch ausprobiert.